Wahlkampfendspurt mit Christian Lindner

Der Bundesvorsitzende sowie unser Spitzenkandidat im Land, Stefan Birkner, haben noch einmal auf den Wahlkampfendspurt eingestimmt.

Osnabrück. Am vergangenen Wochenende fand eine Großveranstaltung der Freien Demokraten in Osnabrück statt, zu der unsere Spitzenleute Christian Lindner und Stefan Birkner gekommen sind. Eine besondere Einladung ging auch an die Direktkandidaten unserer Region, um die Kräfte für die letzte Woche Wahlkampf noch einmal zu fokussieren.

Zunächst sprach unser Landesvorsitzender Stefan Birkner und vedeutlichte vor über 400 Zuschauern die drängendsten Probleme Niedersachsens: Bildung und Digitalisierung. Hier setzen unsere Konzepte zentral an, um unser Land für bestehende Herausforderungen zu wappnen.

Anschließend ging unser neuer Fraktionsvorsitzender der Bundestagsfraktion in Gründung in die Offensive: die breite Themenpalette in unserem Land wurde pointiert beleuchtet und wiederholt herausgestellt, wie sehr den Menschen endlich wieder mehr Eigeninitiative und Selbstbestimmtheit zugetraut werden muss.

Eine gelungener Abend, der zweifellos motiviert hat, die Kräfte für unsere liberalen Überzeugungen in der letzten Woche vor der Landtagswahl zu aktivieren.

Besuch der Agrowea in Twist

Diskussion mit dem Bundesverband Windenergie über politische Rahmenbedingungen

Twist. Heute habe ich die Agrowea in Twist besucht, die sich mit der Projektierung, der Errichtung und dem Betrieb von Windkraftanlagen hervortut. Mit Christoph und Wilhelm Pieper, beide auch im Branchenverband BWE aktiv, gab es eine interessante Diskussion über politische Rahmenbedingungen und die Zukunft der Windenergie in Niedersachsen.

Mir wurde ein Forderungskatalog vorgestellt mit der Bitte um Stellungnahme zu verschiedenen Themen. Als Emsländer sehe ich in der Windenergie eine Technologie, von der unsere Region profitieren kann und stehe der Branche positiv gegenüber. Bei neuen Projekten darf es zwar keine nennenswerten Konflikte mit Mensch und Natur geben, dennoch ist die wirtschaftliche Bedeutung für unseren ländlichen Raum nicht zu unterschätzen.

Ebenfalls habe ich im Gespräch darauf hingewiesen, dass ich Wert lege auf Verlässlichkeit - auch des Gesetzgebers - bei der Ausgestaltung der Energiewende. Ich stehe hinter dem Kompromiss zum Atomausstieg und halte nichts davon, nachträglich die Regeln zu ändern. Des weiteren dürfen andere regenerative Energien nicht außer acht gelassen werden, eine Vorzugsbehandlung für eine bestimmte Technologie ist nicht zielführend.

Das Treffen war eine gute Grundlage für weitergehende Gespräche. Es freut mich auch, dass ich tatsächlich der erste FDP-Landtagskandidat gewesen bin, der sich der BWE-Aktionskampagne gestellt hat. Und ich halte diesen Austausch für wichtig, da es sich bei der Windenergie um einen in Niedersachsen wichtigen Wirtschaftsfaktor handelt, von dem regional viele Menschen profitieren können.

Wahlkampfauftakt Landtagswahl

10,7 % im Bund, nun zählts für Niedersachsen!

Meppen. Nachdem die Bundestagswahl vorbei ist, richten sich in Niedersachsen die Blicke auf die Wahl des Landtags am 15. Oktober. Daher werden in den kommenden Tagen neue Plakate im Straßenbild zu sehen sein, die Kampagne zeigt sich etwas bunter.

Im Wahlkreis Meppen (bestehend aus den Städten Meppen, Haren und Haselünne, den Gemeinden Twist und Geeste sowie den Samtgemeinden Herzlake und Lengerich), ist die Kandidatenwerbung in blau und gelb gehalten. Als Slogans auf meinen Plakaten ist zu lesen:

  • Mehr Freiheiten statt mehr Regeln und
  • Funklöcher sind die Schlaglöcher der Zukunft

Gestern ist bereits einiges verteilt worden, das Informationsangebot werden wir aber weiter erhöhen, auch mit Flyern und Werbeanzeigen erweitern.

Bericht vom Landesparteitag

In Laatzen haben wir uns programmatisch und personell für die Landtagswahl aufgestellt.

Laatzen. An diesem Wochenende kamen der Landesparteitag zum Beschluss des Wahlprogramms und die Landesvertreterversammlung zur Aufstellung der Landesliste zusammen. An zwei Tagen war das Programm prall gefüllt, nebenher wurde Kontaktpflege betrieben und es gab einen Einblick in die liberalen Vorfeldorganisationen.

Am Samstag haben wir den vom Landesvorstand eingebrachten Programmentwurf diskutiert. Es gab zahlreiche Änderungsanträge - teils sehr gut quergedacht, teils auch ohne Chance auf Umsetzung. Die Debatte wurde leidenschaftlich geführt und bot den Anwesenden neue Erkenntnisse für die anstehenden Herausforderungen. Sicherlich überraschend (und im Abstimmungsergebnis auch knapp), wurde die Forderung gestrichen, die politische Verantwortung und Verwaltungsführung in Kommunen wieder zu trennen.

Nach einem unterhaltsamen "Bunten Abend" galt es am Sonntag, die Reihenfolge auf der Landesliste festzulegen. Unser Spitzenkandidat Stefan Birkner wurde mit einem starken Ergebnis von 96,2 % gewählt. Auf anderen Listenplätzen gab es Kandidaturen mehrerer Parteifreunde, letztlich haben wir aber eine schlagkräftige Truppe für die Wahl am 15. Oktober aufgestellt.

Zu Besuch bei der Raiffeisenagrar

Baustoffhandel und Futtermittelproduktion in Bawinkel und Langen

Lengerich. Parteimitglieder der FDP Emsland-Süd haben gemeinsam mit Bundestagskandidat Jens Beeck und Landtagskandidat Rainer Levelink die Raiffeisenagrar in Bawinkel und Langen besucht.

Ansgar Böker von der Geschäftsführung und Alfons Bentlage stellten die breit aufgestellte Genossenschaft inkl. des neuen Produkts Holzpellets vor. Im Gespräch wurden Möglichkeiten diskutiert, wie sich Politik im Sinne der Landwirtschaft bzw. der daran angeschlossenen Betriebe einsetzen kann. Ebenfalls wurden Ideen ausgetauscht, wie verändertes Verbraucherverhalten auch zum Vorteil der heimischen Lebensmittelproduzenten genutzt werden kann.

Nach dem gemeinsamen Gespräch wurden der Baustoffhandel in Bawinkel sowie die Futtermittelproduktion in Langen besichtigt.

FDP nominiert Kandidaten für den Landtag

"Meinen herzlichen Dank für das einstimmige Votum!"

Lingen. Auf der gestrigen Wahlkreismitgliederversammlung der FDP wurden die Direktkandidaten für das Emsland bei der Landtagswahl 2018 gewählt. Jeweils ohne Gegenkandidaten wurden Dirk Meyer für den Wahlkreis 80 (Lingen), Rainer Levelink für den Wahlkreis 81 (Meppen) und Marion Terhalle für den Wahlkreis 82 (Papenburg) bestätigt.

„Ich bedanke mich ganz herzlich für das einstimmige Votum“, äußert sich Rainer Levelink, nachdem sämtliche Parteimitglieder für seine Kandidatur gestimmt haben.

In seiner Nominierungsrede forderte der 34-jährige Meppener weniger staatliche Bevormundung und mehr Digitalisierung im Bildungsbereich. Seiner Ansicht nach müsse sich der Staat zurücknehmen, um den Bürgern die Möglichkeit eines selbstbestimmten Lebens nicht zu verwehren. Auch sieht er die Notwendigkeit, im Schulwesen stärker auf moderne Technologien zu setzen und entsprechende Kenntnisse von klein auf zu vermitteln.

Die Landtagswahl in Niedersachsen findet am 14. Januar 2018 statt.

Meppener FDP will Rainer Levelink als Landtagskandidaten vorschlagen

Politischer Seiteneinsteiger ist seit letztem Jahr im Meppener Stadtrat

Meppen. Bei der am 7. Juni stattfindenden Wahlkreismitgliederversammlung für die Landtagswahl 2018, will die Meppener FDP Rainer Levelink als Direktkandidaten im Wahlkreis 081 (Altkreis Meppen und Samtgemeinde Lengerich) vorschlagen.

Der 34-jährige verheiratete Meppener lebt seit sieben Jahren in der Kreisstadt (Esterfeld), zuvor wohnte er in der Gemeinde Twist. Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Bochum ist er seit 2009 im familiengeführten Busunternehmen beschäftigt und seit Beginn dieses Jahres Geschäftsführer.

Die politische Karriere von Levelink ist noch recht frisch, als Seiteneinsteiger ist er seit Anfang letzten Jahres aktiv und wurde bei der zurückliegenden Kommunalwahl in den Rat der Stadt Meppen gewählt. Der Einzug in den Kreistag ist ihm nicht gelungen, allerdings konnte er das Ergebnis der FDP im Wahlbereich Twist-Geeste-Haselünne mehr als verdoppeln.

Besonderen Handlungsbedarf hat der Kandidat mit Blick auf eine stetig wachsende Bürokratie ausgemacht. „Zu viele Politiker fordern immer nur mehr staatliche Eingriffe und Einmischung, ein Umdenken ist überfällig. Zukünftig dürfen neue Regelungen nur noch dann eingeführt werden, wenn die Bürger dafür an anderer Stelle in höherem Maße entlastet werden.“

Der Bereich Schule ist für Levelink ein anderes Schwerpunktthema, hier müsse die Verzahnung mit neuen Technologien und zur Digitalisierung noch verstärkt werden. Darin liegt sich nach seiner Einschätzung enormes Potential, dem ländlichen Raum mehr Attraktivität zu verleihen. Für das Emsland sei außerdem – immer mit Blick auf den Naturschutz – ein aufrichtiges Bekenntnis zur Landwirtschaft von Bedeutung.

Mehr Freiheiten in Niedersachsen statt mehr Regeln

FDP-Kandidat zur Landtagswahl Rainer Levelink